Die Panflöte besitzt eine geheimnisvolle Geschichte. Ihr Name stammt aus der griechischen Mythologie: Weil die Nymphe, die der Hirtengott Pan heiraten wollte, ihn ablehnte, wurde sie in ein Schilfrohr verwandelt. Aus diesem Rohr fertigte Pan ein Instrument und klagte darauf sein Leid.

 

Archäologische Funde belegen, dass die Panflöte weit über 6000 Jahre alt ist. Die Panflöte ist auf vier Kontinenten dieser Erde in sehr unterschiedlichen Formen bekannt. Die populärsten zwei sind folgende: Die Panflöte aus den Anden (Südamerika), deren Rohre in einer oder mehreren geraden Reihen angeordnet sind. Die Rohre sind nicht geleimt, sondern mittels Schnur zusammengebunden. Der Klang ist dumpf, rauchig und vibrierend. Diese Panflötenform wird noch heute vor allem in der Südamerikanischen Folklore verwendet und wird rhythmisch gespielt. Die andere sehr geläufige Panflötenform ist die rumänische Nai oder Syrinx, deren Röhren in einem Bogen angeordnet und miteinander verleimt sind. Sie besitzt einen klaren, ausgewogenen Klang und findet heute in fast allen Musikstilen Verwendung.

 

Meine Panflöte entspricht dem rumänischen Vorbild. Sie wurde von Steffen Küttner in Deutschland hergestellt. Ihre leichte Ansprache, ihre grosse Dynamik und ihr Reichtum an Klangfarben faszinieren mich immer wieder, wenn ich ihr meine Musik entlocke…

© 2012 Jonas Jenzer